Unternehmer

SEPA

SEPA-Umstellung – Sind Sie bereit?

Der Countdown läuft: Mit 1. Februar 2014 erfolgt die Umstellung des gesamten Zahlungsverkehrs auf SEPA. Dafür sind auch unternehmensseitig organisatorische Anpassungen erforderlich. Ist Ihr Unternehmen bereit für SEPA?

Per 31. Jänner 2014 wird der gesamte Zahlungsverkehr auf SEPA (nationale und grenzüberschreitende Euro-Zahlungen in den SEPA-Raum) umgestellt. Die öst. Euro-Überweisungs- und Lastschriftverfahren werden durch die SEPA-Produkte ersetzt. Um die SEPA-Produkte nutzen zu können, müssen sowohl Banken als auch Unternehmen eine Reihe von Anpassungen vornehmen. Wir empfehlen, die erforderlichen Anpassungen in Ihrem Unternehmen rechtzeitig einzuplanen. Beginnen Sie daher mit dem SEPA-Umstieg besser heute als morgen!
 

Tipps für einen reibungslosen SEPA-Umstieg 

  1. Legen Sie den Umstellungszeitpunkt für die einzelnen Bereiche des Zahlungsverkehrs fest und erstellen Sie einen Aktionsplan. 
  2. Geben Sie in Ihrer gesamten Geschäftskorrespondenz IBAN und BIC anstatt Kontonummer und Bankleitzahl an. 
  3. Prüfen Sie, ob sämtliche Anwendungen (Finanzbuchhaltung, Lohnverrechnung etc.) für SEPA gerüstet sind und kontaktieren Sie gegebenenfalls Ihren Softwarelieferanten. 
  4. Erfragen Sie IBAN/BIC von Ihren Zahlungsempfängern und Zahlungspflichtigen. Stellen Sie Ihre Stammdaten von Kontonummer und BLZ auf IBAN und BIC um. 
  5. Prüfen Sie die Auswirkungen auf Ihre täglichen Arbeitsprozesse (z. B. Mandatsverwaltung bei SEPA-Lastschrift, Neuanlage von Kundendaten etc.). 
  6. Planen Sie eine Testphase bei Systemumstellungen bzw. –updates ein. Nutzen Sie die Testmöglichkeit von XML-Nachrichten (XML-Checker auf www.stuzza.at, Datenträgerimport in ELBA 5 oder MultiCash, XML-Prüfprogramm). 
  7. Überprüfen Sie, nach welchem SEPA Rulebook-Standard Ihre SEPA-XML-Datenträgernachrichten aus Ihrem Finanzbuchhaltungsprogramm ausgegeben werden. 
  8. Laut SEPA Standard ist eine Weiterleitung von max. 35 Stellen Zahlungsreferenz oder max. 140 Stellen Verwendungszweck möglich. 
  9. Bestellen Sie die neuen SEPA-Drucksorten und passen Sie Ihre Druckprogramme an. Lassen Sie Testbelege vor Ausgabe an Ihre Kunden von Ihrer Raiffeisenbank prüfen. Die Annahme alter Zahlscheine durch öst. Banken ist nur mehr bis 31.1.2014 gewährleistet. 
  10. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter und gegebenenfalls externe Partner (z. B. Steuerberater) über die notwendigen Änderungen.

Nützliche Downloads:

Checkliste SEPA-Umstieg
Eine ausführliche Checkliste, die Sie beim reibungslosen SEPA-Umstieg unterstützt, können Sie hier herunterladen.

Der SEPA-Folder für Unternehmer
In unserem Folder finden Sie die wichtigsten Fakten und Fragen auf einen Blick.

Für Fragen zum Thema SEPA steht Ihnen gerne unser Zahlungsverkehrs-Experte zur Verfügung.

Kontakthinweis
Manfred Zöchling
Abteilung ORG-IT
Tel.: 05 9400 1259
manfred.zoechlingrrb-moedling.at